Türkei Reisen

Informationen Türkei

Die Türkei von A-Z

Apotheken | Ärztliche Versorgung | Bevölkerung | Botschaften | Einkaufen & Souvenirs | Einreise | Elektrizität | Essen & Trinken | Feiertage | Flora & Fauna | Fotografieren & Filmen | Geographie | Impfungen | Informationen | Kleidung | Klima | Mehrwertsteuer-Rückerstattung | Mietwagen | Öffnungszeiten | Post | Religionen | Sicherheit | Sonnenschutz | Sport | Sprachen | Telefon & Mobilfunk | Trinkgeld | Trinkwasser | Verkehrsmittel | Versicherung | Zeitverschiebung | Zoll

 

Apotheken

Sie heißen auf Türkisch „Eczane“ und Sie erkennen sie an den weiß-roten Hinweisschildern. Es werden hauptsächlich Medikamente westlicher Pharmafirmen verkauft, die entweder in Lizenz hergestellt oder importiert werden.
[zurück]

Ärztliche Versorgung

Bei türkischen Ärzten befinden Sie sich in guten Händen. Die medizinische Ausbildung in der
Türkei entspricht europäischem Standard. Viele Ärzte haben auch in Europa studiert und sprechen
eine Fremdsprache. In den Touristenzentren stehen in den Krankenhäusern und Praxen auch deutschsprachige Ärzte zur Verfügung.
[zurück]

Bevölkerung

In der Türkei leben derzeit ca. 70,45 Millionen Menschen. Die Bevölkerungszahl wächst ständig. 50 % der Bevölkerung sind unter 25 Jahre alt, nur 10 % sind über 65 Jahre. Die Bevölkerungsdichte weist ein starkes Ost-West-Gefälle auf: dicht besiedelte Städte im Westen (wie Istanbul und Izmir) gegenüber menschenarmen
Landstrichen im anatolischen Osten.
[zurück]

Botschaften

Deutsche Botschaft in Ankara:
Tel: 0090-312-45 55 100
Deutsches Generalkonsulat in Istanbul:
Tel: 0090-212-33 46 100
Deutsches Generalkonsulat in Izmir:
Tel. 0090-232-42 16 995
Deutsches Vizekonsulat in Antalya:
Tel: 0090-242-31 22 535
[zurück]

Einkaufen & Souvenirs

Zu den beliebtesten Mitbringseln zählen handgeknüpfte Teppiche oder handgewebte Kelims, Töpferwaren, Kupfer-, Messing- oder Zinngefäße und Onyx. Günstig erwerben Sie in der Türkei vor allem Lederwaren, Schuhe, Stoffe und Textilien. Wie überall sollten Sie vor dem Kauf Preise vergleichen. Außer in Kaufhäusern,
Supermärkten und größeren Geschäften mit festen Preisauszeichnungen darf gehandelt werden.
[zurück]

 Einreisebestimmungen für deutsche Staatsbürger

 Für einen Aufenthalt von weniger als drei Monaten ist kein Visum erforderlich. Deutsche Staatsbürger benötigen für die Einreise einen gültigen Reisepass oder gültigen Personalausweis. Kinder benötigen einen Kinderausweis mit Bild (im KA muss als Nationalität „deutsch“ vermerkt sein, ab 10 Jahre mit Lichtbild). Bei Einreise mit einem Personalausweis erhalten Sie einen Einreisestempel auf einem Extrablatt. Dieses Extrablatt müssen Sie unbedingt aufbewahren und bei der Ausreise vorlegen, da Sie sonst mit einer Geldstrafe rechnen müssen. Bürger anderer Staaten erkundigen sich bitte bei ihrer zuständigen Botschaft oder ihrem Konsulat.
[zurück]

Elektrizität

Die Stromspannung ist die gleiche wie in Deutschland. Adapter für Steckdosen werden ebenfalls nicht benötigt.
[zurück]

Essen & Trinken

Die türkische Küche zählt zu den besten der Welt und ihre Vielfalt verdankt sie dem Vielvölkerstaat des Osmanischen Reiches. Noch heute lassen sich nomadische, arabische und griechische Einflüsse erkennen. Traditionell wird sehr viel Gemüse gegessen. Bekannt ist die türkische Küche vor allem für ihre vielfältigen,
schmackhaften Vorspeisen (mezeler). Diese bestehen aus verschiedenen Pürees (z.B. aus Kichererbsen, Auberginen oder Sesam), diversen, z.T. scharf gewürzten Joghurtcremes und in Öl gebratenen oder eingelegten Gemüsesorten (Zucchini, Auberginen, Tomaten). Als Vorspeise wird auch gern ein gemischter Salat gegessen oder eine Gemüsesuppe, (z.B. Linsensuppe aus roten Linsen oder Tomatensuppe). Variantenreich
sind die Teigspezialitäten, mit Kräutern, Käse oder Hackfleisch gefüllt und in Öl ausgebacken. Zu den Hauptgerichten zählen diverse Fleischgerichte vom Grill, am Spieß oder mit Gemüse zusammen geschmort. Zubereitet wird in erster Linie Lammfleisch, aber auch Rind und Geflügel, Schweinefleisch ist tabu. Sehr beliebt sind mit Reis, Hackfleisch und Korinthen gefüllte Gemüse (Weinblätter, Paprika, Tomaten), gewürzt mit Dill, die häufig kalt serviert werden. Fischgerichte und Meeresfrüchte gibt es an der Küste oder in speziellen Restaurants im Gebirge. Die Nachspeisen (tatlilar) sind meistens sehr süß und werden mit Nüssen und Honigsirup zubereitet.
Vor allem im Sommer wird Obst (Melonen, Pflaumen, Aprikosen, Kirschen) serviert. Das türkische Nationalgetränk ist der Tee (cay), entweder schwarzer oder Apfeltee. Abends wird auch Raki getrunken, Anisschnaps, der mit Wasser verdünnt eine milchig-weiße Flüssigkeit ergibt. Die am weitesten verbreitete Biersort ist Efes, die bekanntesten Rot- und Weißweine sind Villa Doluca und Cankaya.
[zurück]

Feiertage

Die wichtigsten nicht-religiösen Feiertage sind:
1. Januar, 23. April (Unabhängigkeitstag/Tag der Kinder), 19. Mai (Tag der Jugend und des Sports/ Atatürk-Gedenktag), 30. August (Siegesfest) und 29. Oktober (Tag der Republik).
[zurück]

Die wichtigsten islamischen Feiertage

sind das Zuckerfest (Seker Bayrami) am Ende des Fastenmonats Ramadan und das Opferfest (Kurban Bayrami). An diesen veränderlichen Feiertagen sind alle öffentlichen Einrichtungen, Banken und die meisten Geschäfte geschlossen. Während des Ramadan-Monats begegnet der Urlauber in den touristisch erschlossenen Regionen vergleichsweise wenigen Einschränkungen. Rauchen und Essen in der Öffentlichkeit sollte jedoch mit Rücksicht auf die Fastenden unterbleiben. Anders als in den übrigen islamischen Ländern ist der wöchentliche Ruhetag in der Türkei der Sonntag.
[zurück]

Flora & Fauna

Aufgrund der unterschiedlichen klimatischen Bedingungen ist auch die Vegetation und Tierwelt regional verschieden. Mittelmeervegetation mit der charakteristischen Pflanzenwelt der Macchia, Palmen, Olivenbäumen, Korkeichen und Eukalyptuspflanzungen ist im europäischen Teil der Türkei, in Westanatolien und in den Küstenregionen zu finden. Das Taurusgebirge ist weitgehend bewaldet mit Schwarzkiefern,
Zedern, Eichen und Wacholder. Die zentralanatolische Hochebene ist eine waldlose Steppenlandschaft mit karger Vegetation, teilweise sogar Halbwüste. Verschiedene Vogelarten wie Störche, Wildgänse, Rebhühner,  Wachteln und, vor allem in der Region Kappadokien, Tauben und Raubvögel wie Adler, Geier, Milane und Bussarde sind hier zu Hause. Für Ornithologen gibt es interessante Vogelreservate. Der Bestand an Wildtieren ist stark dezimiert. Wölfe, Füchse, Wildkatzen, Hyänen, Schakale, Rotwild, Bären, Marder und Bergziegen kommen nur noch in abgelegenen Gegenden vor.
[zurück]

Fotografieren & Filmen

Militärische Anlagen und deren Umgebung dürfen nicht fotografiert werden. Museen erheben für die Fotografiererlaubnis häufig eine Gebühr. Personen, die Sie fotografieren möchten, fragen Sie am besten, wie zu Hause auch, um ihre Zustimmung.
Geld & Währung
Seit dem 1.1.2005 hat die Türkei eine neue Währung: die Yeni Türk Lirasi (YTL), bei der 6 Nullstellen gestrichen und der Kurus (Cent) wieder eingeführt wurden. Die Einfuhr von Fremd- und Landeswährung ist unbeschränkt möglich. Bei der Einfuhr von Fremd- oder Landeswährung im Gegenwert von über 5.000 US-Dollar ist eine Deklaration notwendig. Fremdwährung kann bis zum Gegenwert von 5.000 US-Dollar (einschließlich Landeswährung) bzw. in Höhe der deklarierten Einfuhr ausgeführt, Landeswährung bis zum Gegenwert von 5.000 US-Dollar (einschließlich Fremdwährung) bzw. in Höhe der deklarierten Einfuhr ausgeführt werden. Die hohe Inflationsrate der Türkei führt zu ständiger Geldabwertung. Tauschen Sie deshalb erst nach der Ankunft in der Türkei (Wechselstuben gibt es z. B. in den Ankunftshallen der Flughäfen) und immer nur kleinere Beträge ein und bewahren sie die Wechselquittungen sowie Ihre Einkaufsbelege auf. Reiseschecks werden von Banken, vielen Hotels und Geschäften, gängige internationale Kreditkarten von den meisten Hotels (bitte beachten Sie den Hinweis in den Hotelbeschreibungen in unseren Katalogen), verschiedenen Geschäften und internationalen Autovermietern akzeptiert. In Großstädten können Sie mit Ihrer Kreditkarte oder mit Ihrer EC-Karte mit PINNummer von Bankautomaten Geld abheben.
[zurück]

Geographie

 97 % der Republik Türkei (Fläche: 779.452 km2) liegt auf dem asiatischen, nur 3 % auf dem europäischen Kontinent. Sie grenzt im Westen an Griechenland und das Ägäische Meer und Bulgarien, im Osten an den Iran, im Süden an Syrien, den Irak und das Mittelmeer und im Norden an das Schwarze Meer, im Nordosten an Georgien und Armenien. Die Küstenlinie der Türkei ist etwa 8.000 km lang. Der asiatische Teil der Türkei (Anatolien) wird im Süden vom Taurus und im Norden vom Pontischen Gebirge durchschnitten, die sich im Osten des Landes treffen. Zwischen ihnen erstreckt sich die anatolische Hochebene.
[zurück]

Impfungen

 Es sind keine Impfungen vorgeschrieben, empfehlenswert sind jedoch Tetanus- und Polioschutz. Weitere Auskünfte erteilen das Gesundheitsamt oder Ihr Hausarzt.
[zurück]

Informationen

 Auskünfte und Landesinformationen erteilen die Informationsabteilungen der türkischen Botschaft und der Generalkonsulate Berlin: Tel.: 030-21 43 752, Fax: -21 43 952, Frankfurt: Tel.: 069-23 30 81, Fax: -23 27 51, München: Tel.: 089-59 49 02, Fax: -59 43 17
[zurück]

Kleidung

 Im Sommer leichte Sommerkleidung (für die Abende oder für klimatisierte Räume auch leichte Wollsachen), im Winter Übergangskleidung bzw. warme Kleidung für die höheren Regionen. In Hotels und Restaurants ist zu den Mahlzeiten angemessene Garderobe erwünscht. Bei Fahrten in ländliche Umgebung bitte auf zu saloppe Bekleidung wie Shorts oder Tops mit Spaghettiträgern verzichten. Bei der Besichtigung von Moscheen müssen Sie die Schuhe ausziehen, Frauen müssen die Oberarme bedecken und nicht zu kurze Röcke tragen, sie sollten außerdem ihren Kopf bedecken.
[zurück]

Klima

 Aufgrund der verschiedenen geographischen Zonen ist auch das Klima in der Türkei nicht einheitlich. Die Türkische Riviera hat subtropisches Klima mit heißen, feuchten Sommern (Durchschnittstemperatur 30° C) und milden Wintern (Durchschnittstemperatur 12–15° C), Regen fällt hauptsächlich in den Wintermonaten. Das Klima an der Ägäisküste ist ähnlich, im Sommer jedoch nicht ganz so heiß und mit kühlenden Winden am Nachmittag. In Istanbul, am Marmarameer und an der Schwarzmeerküste herrscht gemäßigtes Klima mit Durchschnittstemperaturen im Sommer zwischen 28 und 30° C und kühlen, feuchten Wintern, in denen es durchaus auch einmal schneien kann. Das Klima in Zentral- und Ostanatolien ist gekennzeichnet durch kontinentales Klima mit sehr heißen Sommern (bis 40° C) und sehr kalten Wintern (bis minus 28° C), in denen manchmal mehr als drei Monate Schnee liegt.
[zurück]

Mehrwertsteuer-Rückerstattung

 In Geschäften, die dem Global-Refund-System angeschlossen sind (zu erkennen am Tax Free Shopping-Logo), können sich Reisende für ihre Einkäufe die Mehrwertsteuer (in der Türkei 18%) zurückerstatten lassen. Der Umsatz muss mindestens YTL 118,– betragen und die Waren müssen innerhalb von drei Monaten nach dem Kauf ausgeführt werden. Beim Einkauf erhält der Käufer einen Gutschein (Tax Refund Cheque), der zusammen mit den Waren und dem Pass bzw. Personalausweis bei der Ausreise am Zoll vorgelegt und abgestempelt wird. Dieser Scheck kann nach der Rückkehr entweder an einem der Cash-Refund- Schalter bar ausgezahlt oder an ein Büro des Global Refund eingesandt werden. Der Reisende erhält dann einen Barscheck an seine Heimatadresse oder wahlweise eine Gutschrift auf sein Kreditkartenkonto. Cash-Refund-Schalter befinden sich an allen deutschen Flughäfen (nähere Informationen unter www.globalrefund.com). Erstattungen nehmen auch die Filialen der Reisebank (www.reisebank.de) vor.
[zurück]

Mietwagen

 In den großen Städten und in den Touristenorten befinden sich Niederlassungen aller internationalen Mietwagenfirmen. Der Fahrer muss mindestens 21 Jahre alt sein und seit mindestens einem Jahr den Führerschein der Klasse B (alt: 3) besitzen. Üblicherweise ist bei der Fahrzeugübernahme eine Kaution (Bargeld oder Kreditkarte) zu hinterlegen. Im türkischen Straßenverkehr gibt es Gefahrenquellen, auf die Sie achten sollten: Nachtfahrten sollten sie nach Möglichkeit vermeiden, da Hindernisse schlecht oder gar nicht markiert sind. Bei Gebirgsfahrten empfiehlt es sich, vor unübersichtlichen Stellen und engen Kurven kräftig zu hupen, um entgegenkommende Fahrzeuge zu warnen. Es besteht eine allgemeine Gurtpflicht. Die Höchstgeschwindigkeit in Ortschaften beträgt 50 km/h, außerhalb geschlossener Ortschaften 90 km/h. Die Promillegrenze liegt bei 0,0 %. Wir empfehlen den Abschluss einer Unfallversicherung (CDW). Mietwagen Tükei
[zurück]

Öffnungszeiten

 Die Öffnungszeiten von Banken sind: Mo bis Fr 8.30–12.00 und 13.30–17.00 Uhr. Geschäfte haben Mo bis Sa 9.00 bis 19.00 Uhr (Do bis 22.00 Uhr), Lebensmittelgeschäfte werktags oft bis 21 Uhr, teilweise auch sonntags geöffnet. Hauptpostämter (mit PTT gekennzeichnet) sind Mo bis Sa 8.00–24.00 Uhr, So 9.00–19.00 Uhr, kleinere Postämter Mo bis Fr 9.00–12.00 und 13.00–17.30 Uhr geöffnet. Alle Angaben ohne Gewähr.
[zurück]

Post

 Luftpostsendungen nach Mittel- und Nordeuropa benötigen mindestens vier Tage.
[zurück]

Religionen

 99 Prozent der Bevölkerung gehören dem Islam an, die Mehrzahl der gemäßigten sunnitischen Richtung. Im Südosten des Landes lebt eine große Anzahl von Schiiten. Der Islam ist jedoch seit Gründung der Republik nicht mehr Staatsreligion. Eine Minderheit bilden Christen und Juden.
[zurück]

Sicherheit

 Diebstähle und Überfälle sind in der Türkei äußerst selten. Sie sollten trotzdem vorsichtig sein und Gegenstände wie Schmuck etc. nicht zeigen. Ihre Wertsachen deponieren Sie am besten im Hotelsafe. Die Polizei (polis) mit blauen Uniformen ist für Verkehrsvergehen und kleinere Ordnungswidrigkeiten zuständig. In kleineren Ortschaften finden Sie teilweise keine Polizeistationen, sondern die „Jandarma“ – eine Militäreinheit – die Polizeifunktionen übernimmt.
[zurück]

Sonnenschutz

 Wegen der starken Sonneneinstrahlung sollten Sie auf guten Sonnenschutz nicht verzichten.
[zurück]

Sport

 An den Stränden der großen Touristenzentren werden Surfbretter, Segelboote, Katamarane, Kanus, Jetski usw. verliehen. Anlagen für fast alle Ballsportarten sind vorhanden. Tauchen lohnt sich an der Türkische Riviera und in der südlichen Ägäis. Reiten können Sie in vielen Ferienorten. Skifahren ist von Ende November bis Anfang April, z.B. am Uludag bei Bursa möglich.
[zurück]

Sprachen

 Die Amtssprache ist Türkisch. In Ostanatolien wird auch Kurdisch gesprochen. Minderheiten sprechen noch Arabisch, Griechisch und Armenisch. Hotelpersonal und Verkaufs- und Servicepersonal in den Touristenorten verfügt oft auch über deutsche, englische, französische oder russische Sprachkenntnisse.
[zurück]

Telefon & Mobilfunk

 Die Landesvorwahl der Türkei ist 0090, von der Ortsvorwahl entfällt die Null. Wenn Sie von der Türkei nach Deutschland telefonieren, wählen Sie 0049 und die Ortsvorwahl ebenfalls ohne die Null. Telefonieren können Sie vom Hotel aus entweder über die Rezeption oder direkt von öffentlichen Telefonen oder auf Postämtern. Für die meisten öffentlichen Telefone benötigen Sie Telefonkarten, die auf Postämtern sowie in den meisten Zeitungskiosken erhältlich sind. Einige Telefone funktionieren auch noch mit Telefonmünzen, den sogenannte „Jetons“. Von fast allen Postämtern und von Hotels aus können Sie auch Faxe versenden lassen. Mobilfunk-Roamingverträge mit Anbietern in der Türkei haben D1, Vodafone, E-Plus und O2. Informieren Sie sich am besten vor der Abreise über den derzeit günstigsten Anbieter für Ihr Netz in der Türkei. Auskünfte erteilt Ihnen gerne Ihr Mobilfunk-Anbieter.
[zurück]

Trinkgeld

 In Restaurantrechnungen sind Trinkgelder nicht enthalten, 10–15 % sind angemessen. Taxifahrer erwarten eine großzügige Aufrundung des geforderten Betrages.
[zurück]

Trinkwasser

 Leitungswasser hat keine Trinkwasserqualität.
[zurück]

Verkehrsmittel

 Ein dichtes Liniennetz nationaler und privater Busgesellschaften verbindet die meisten Orte. Ein Dolmus ist ein Sammeltaxi, das auf kürzeren Strecken verkehrt. Die türkische Staatsbahn verfügt über ein Schienennetz von 8.000 km, die Züge gelten jedoch als langsam und unpünktlich. Einzige Ausnahme ist der „mavi tren“ (Blauer Zug) von Istanbul nach Ankara. Bei Taxifahrten sollte der Taxameter eingeschaltet sein.
[zurück]

Versicherung

 Zwischen Deutschland und der Türkei besteht ein Sozialversicherungsabkommen. Der internationale Krankenschein gilt nur in Krankenhäusern und bei Ärzten, die dem Sozialversicherungsverband (Sosyal Sigortarlar Kurumu) angeschlossen sind. Anderswo müssen Behandlungen privat bezahlt und die Kosten bei einer Zweigstelle des Sozialversicherungsverbandes bestätigt werden, damit die Krankenversicherung sie nach den jeweils gültigen Regelungen erstattet. Wir empfehlen Ihnen daher, eine Auslandskrankenversicherung abzuschließen, z.B. eines der günstigen Versicherungspakete über unseren Partner Hanse Merkur–Versicherung. Weitere Informationen erhalten Sie in Ihrem Reisebüro.
[zurück]

Zeitverschiebung

 Mitteleuropäische Zeit (MEZ) plus 1 Stunde, Mitteleuropäische Sommerzeit (MESZ) plus 1 Stunde.
[zurück]

Zoll

 Gegenstände des persönlichen Bedarfs können zollfrei eingeführt werden. Außerdem sollten Sie alle wertvollen Gegenstände (wie teuren Schmuck, Radio, Kamera, Laptop, Mobiltelefon usw.) bei Einreise vom türkischen Zoll in den Reisepass eintragen lassen, damit die Wiederausfuhr ohne Schwierigkeiten gewährleistet ist. Die Eintragung muss bei Ausreise wieder gelöscht werden. Zollfrei bei Einreise in die Türkei sind außerdem: 200 Zigaretten, 50 Zigarillos und 10 Zigarren, 200 g Feinschnitt und 200 Blatt Zigarettenpapier oder 200 g Pfeifenoder Kautabak oder 50 g Schnupftabak, max. 1,5 l alkoholische Getränke; 5 Flaschen Eau de Toilette oder Parfüm (max. 120 ml pro Flasche); 1 kg Kaffee, 500 g Tee, je 1 kg Schokolade und Süßigkeiten. Bitte beachten Sie unbedingt die aktuellen Zollbestimmungen Ihres Reiselandes. Ausfuhrverbot besteht für unter Natur- und Artenschutz stehende Tiere, tierische und pflanzliche Produkte sowie für Antiquitäten, auch für alt aussehende Gegenstände und Gemälde alter Meister. Zu beachten ist, dass z.B. Siegel, Orden, Obsidiane usw. bereits als Antiquitäten angesehen werden. Diese und andere antike Kunstgegenstände werden zwar offen in der Türkei verkauft, die Ausfuhr steht aber dennoch unter hoher Strafe. Auch die Mitnahme von archäologischen Fundstücken sowie Gesteinsbrocken aus den historischen Ausgrabungsstätten und Fossilien ist streng untersagt. Bei der Ausfuhr von Teppichen muss im Zweifelsfall nachgewiesen werden, dass es sich nicht um antike Stücke handelt. Gutachten erstellen Sachverständige, die vom Museumsdirektorat benannt werden. Bei Ausfuhr von neuen Teppichen muss eine Quittung vorgelegt werden. Die Ein- und Ausfuhr von Drogen sowie der illegale Drogenkonsum werden streng bestraft. Bei Zuwiderhandlungen gegen alle diese Bestimmungen droht eine Gefängnisstrafe bis zu 10 Jahren, für Touristen kann es mehrere Monate Untersuchungshaft und hohe Kautionszahlungen bedeuten. In Einzelfällen werden Haftstrafen verhängt.
[zurück]

Änderungen vorbehalten.